Die Lausitz - Ihre starke Investitionsregion

Industriefreundlich, mit profilierten Standorten und verfügbarem Raum für Wirtschaft, mit qualifizierten Fachkräften und attraktiven Förder- und Unterstützungsangeboten für Ihr Unternehmen – das ist die Lausitz. Eine Region im Aufbruch, die Wirtschaft schätzt und Perspektive für Wachstum bietet. Bestens an die Metropolen Berlin, Dresden, Leipzig und Breslau angebunden und mit hoher Lebensqualität. Mehr als eine Million Menschen leben und arbeiten gerne hier - auch für Ihr Unternehmen.

Hier, im gemeinsamen Webauftritt der Wirtschaftsförderungen aus Brandenburg und Sachsen finden Sie alle Informationen über diese kraftvolle Region.

Testimonial Naohiro Rokukawa
Naohiro Rokukawa
CEO
Fuji Brandenburg GmbH

We were able to fit our newest plant in Europe into a unique value chain opportunity into Lusetia area in Brandenburg. In our case there were only a very limited number of areas worldwide where we could have found a similar opportunity like the one in Golßen, Lusetia.

Testimonial Cord Prinzhorn
Cord Prinzhorn
CEO
Prinzhorn Holding GmbH

Der Standort in der Lausitz zählt zu den modernsten und größten Niederlassungen unserer Gruppe. Neben den lokalen Gegebenheiten war die professionelle Zusammenarbeit mit der Kommune, der Landeswirtschaftsförderung und den Genehmigungsbehörden ein wichtiger Grund für diese Standortentscheidung.

Kazushige Murao, Geschäftsführer TDDK
Kazushige Murao
CEO
TD Deutsche Klimakompressor GmbH

Als Weltmarktführer für Kfz-Klimakompressoren beliefern wir von unserem Standort in Bernsdorf in der Westlausitz, Freistaat Sachsen, die europäischen Autowerke vieler Hersteller mit Kältemittelverdichtern. Seit mehr als zwei Jahrzehnten hier vor Ort, sind wir -mit tausend Beschäftigten und damit größter japanischer Investor in der Lausitz- inzwischen gut verwurzelt. Unsere damalige Entscheidung für diesen Standort haben wir noch keine Minute bereut.

Die Lausitz - Energieregionen der Zukunft

Business News

01.12
2022

Knapp sechs Millionen Euro für sächsische Carbonfaser-Pioniere

Das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat einen Förderbescheid über 5,87 Millionen Euro für das Projekt »InnoCarbEnergy« erlassen. Die Technische Universität Chemnitz kann damit in Personal und auch in Infrastruktur für den Aufbau des Projekts investieren. Die konsumtiven Mittel kommen aus dem Bundesprogramm STARK, mit dem der Bund den Transformationsprozess zu einer innovativen Wirtschaftsstruktur in den Kohleregionen unterstützt.

24.11
2022

Dekra investiert Millionen in Testzentrum für E-Auto-Batterien

Die Prüfgesellschaft Dekra will am Lausitzring in Klettwitz (Oberspreewald-Lausitz) noch einmal Geld in die Hand nehmen, um die Möglichkeiten am Standort auszubauen. "Vor dem Hintergrund der stetig wachsenden Zahl an neuen Elektrofahrzeug-Modellen" soll für einen zweistelligen Millionenbetrag ein Testzentrum für Antriebsbatterien entstehen, teilte Dekra am Donnerstag mit.

23.11
2022

Nächste Großinvestition in Guben: Batterie-Recycling & 100 Jobs geplant

Nach dem Baustart zur BiFi-Produktion sowie den Plänen von RockTech in Guben kündigt die Stadt jetzt die nächste Großinvestition an. In Guben soll eine Batterie-Recycling-Anlage sowie ein dazugehöriges Ausbildungs- und Trainingszentrum für Fachkräfte entstehen. Ziel soll es sein, auch junge Kräfte vor Ort in dem speziellen Beruf ausbilden zu können.

22.11
2022

Lausitzer Startup entwickelt "grünen Beton" für das neue Bahnwerk in Cottbus

Das neue Bahnwerk in Cottbus soll das modernste in Europa werden - und dank "grünem Beton" auch besonders umweltfreundlich gebaut. Eine Cottbuser Firma hat eine Anlage entwickelt, mit der der CO2-Ausstoß sinkt. Von Josefine Jahn

14.11
2022

Premiere: Start des neuen EU-Förderprogramms JTF für sächsische Braunkohleregionen

645 Millionen Euro EU-Mittel für Unternehmen in der Lausitz, im Mitteldeutschen Revier und in Chemnitz

Die heutige Auftaktkonferenz des Just Transition Fund (JTF) in Weißwasser ist eine echte Premiere. Der JTF, Fonds für den gerechten Übergang, ist ein gänzlich neues Förderinstrument, das nur in den vom Strukturwandel betroffenen sächsischen Braunkohleregionen eingesetzt wird. Bis zum Ende der Förderperiode 2027 stehen 645 Millionen Euro EU-Strukturmittel bereit. Im Lausitzer Revier sollen davon 375 Millionen Euro eingesetzt werden, im Mitteldeutschen Revier 200 Millionen Euro und in der Stadt Chemnitz 70 Millionen Euro.

11.11
2022

Strukturentwicklung Lausitz - Task Force begleitet Entwicklung des Bahnstandortes Cottbus

Das Land Brandenburg und die Deutsche Bahn AG haben gemeinsam eine Task Force Bahnstandort Cottbus ins Leben gerufen. Sie kam heute in der Potsdamer Staatskanzlei zu ihrer Auftaktsitzung zusammen und wird den Ausbau des Bahnstandortes im Zuge der Lausitzer Strukturentwicklung begleiten und voranbringen.  Die Task Force steht unter der Leitung von Ministerpräsident Dietmar Woidke und der Vorständin für Digitalisierung und Technik der Deutschen Bahn AG, Daniela Gerd tom Markotten.

04.11
2022

4. Sitzung der Regionalen Begleitausschusses in der Lausitz

Beschlussfassung zu neun vorgestellten Projekten

Der Regionale Begleitausschuss (RBA) hatte in seiner 4. Sitzung über insgesamt neun kommunale Vorhaben zu entscheiden. Erstmals trat das Gremium unter Leitung seines neuen Vorsitzenden zusammen. Mit dem Wechsel im Landratsamt von Bernd Lange zu Dr. Stephan Meyer hat dieser nun auch den Vorsitz des RBA in der Lausitz inne.

In der Kulturfabrik in Hoyerswerda tagte das Gremium und widmete sich neun kommunalen Vorhaben mit einem Gesamtvolumen von rund 49,5 Millionen Euro (Bundesmittel).

30.09
2022

Keine Sommerpause im Strukturwandel

Bilanz zum Ende des 3. Quartals 2022

Zahlreiche Projektträger erhielten in den letzten Wochen Bewilligungsbescheide der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank - (SAB) und konnten sich somit über finanzielle Unterstützung ihrer Vorhaben im Rahmen des Strukturwandels freuen. Insgesamt versendete die SAB während des 3. Quartals 2022 neun Bescheide mit einem Zuwendungsvolumen in Höhe von rund 29 Millionen Euro.

29.09
2022

Forschung von Weltrang in der Lausitz Deutsches Zentrum für Astrophysik – Forschung. Technologie. Digitalisierung. (DZA) gewinnt Wettbewerb zur Strukturförderung

Görlitz Die Entscheidung im Wettbewerb „Wissen.schafft.Perspektiven“ ist getroffen: Mit dem Deutschen Zentrum für Astrophysik - Forschung. Technologie. Digitalisierung. (DZA) entsteht ein nationales Großforschungszentrum mit internationaler Strahlkraft, das ressourcensparende Digitalisierung vorantreibt, neue Technologien entwickelt, für Transfer sorgt und Perspektiven für die Region schafft – fest verwurzelt in der sächsischen Lausitz.

28.09
2022

Schwarze Pumpe ist Anker für Strukturwandel

Im Industriepark Schwarze Pumpe (ISP) nördlich von Hoyerswerda wurden heute (28. September 2022) die erweiterten Industrieklärwerke sowie ein neues Wasserwerk in Betrieb genommen. Die Investition in Höhe von 70 Millionen Euro war für die Ansiedlung bzw. Erweiterung von Unternehmen im ISP erforderlich. Mit seinem Klärwerk hat der Industriepark nun eine Abwasserreinigungskapazität, die mit derjenigen der Stadt Dresden vergleichbar ist.

19.09
2022

Leuchtturm TDDK strahlt weiter in der Lausitz

Der japanische Automobilzulieferer TDDK in Ostsachsen, Bernsdorf, Ortsteil Straßgräbchen bleibt in der Lausitz und kündigt den Umbau zum europaweit größten Produktionswerk für elektrische Kfz-Klimakompressoren an.

20.07
2022

Zusammenarbeit bei der Strukturentwicklung in sächsischen Braunkohlerevieren – SAENA und SAS schließen Kooperationsvereinbarung

Innerhalb der Strukturentwicklung in den sächsischen Braunkohlerevieren ist die Transformation zu einem nachhaltigen Energiesystem ein wichtiger Schwerpunkt. Beim Ausbau der Stromerzeugung aus Solar- und Windkraft, dem Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft sowie einer klimafreundlichen Wärmeversorgung und Mobilität wollen SAENA und SAS zu einem gelingenden Strukturwandel beitragen.

Bild
Kaffeetasse, die auf einem Zeitungsstapel steht
© stockfotocz - stock.adobe.com
19.07
2022

mFUND startet Förderaufruf für Kurzläuferprojekte zur Unterstützung des Strukturwandels in den ehemaligen Braunkohleregionen

Ab sofort können im Rahmen des 10. Förderaufrufs der mFUND-Förderlinie 2 wieder datenbasierte Projektvorschläge und Ideen zur Förderung eingereicht werden. Gesucht werden u.a. Kurzläuferprojekte für die „Digitalisierung und datenbasierte Innovationen für Mobilität 4.0 und Daseinsvorsorge in den Braunkohlerevieren“.

Bild
Handy mit Zeitung
© sebra - stock.adobe.com
19.07
2022

Staatsregierung beschließt neues EU-Programm JTF für sächsische Braunkohleregionen

Für den Strukturwandel in den sächsischen Braunkohleregionen erhält Sachsen von der Europäischen Union bis 2027 Fördermittel in Höhe von rund 645 Millionen Euro. Im Lausitzer Revier sollen davon 375 Millionen Euro eingesetzt werden.

Bild
Zeitungsstapel aus dem nach links Buchstaben fliegen
© BillionPhotos.com - stock.adobe.com

Termine